Sitemap | Kontakt | Impressum

UNESCO Anerkannte UNESCO-Projektschule
Friedrichstraße 70   73430 Aalen
Tel. (07361) 9560-3   Fax (07361) 9560-50
E-Mail: info@thgaalen.de,   Web: www.thgaalen.de

Adventskonzert der THG-Musikensembles

Mit einem großartigen und abwechslungsreichen Programm präsentierten sich die Musikensembles des Theodor-Heuss-Gymnasiums bei ihrem traditionellen Adventskonzert in der Salvatorkirche.

Die Big Bandund, die Streicher und der Chor tragen gemeinsam "Superstar" vor.
Das Blasorchester unter der Leitung von Herrn Wezstein.
Die Cajon-AG mit Frau Rincke.
Erstmals unter der Leitung von Stephanie Mader überzeugte der gemischte Chor mit einer erstklassigen Gesangseinlage.
Das Blechbläser-Ensemble spielte mitten im Publikum.
Der Pop-Chor.
Das Streicher-Ensemble unter der Leitung von Frau Geisler.

Zur Eröffnung ließ das Blechbläser-Ensemble unter der Leitung von Sebastian Hahn und Hans-Ulrich Wezstein aus der Mitte des Kirchenraumes „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“ erklingen und schaffte sogleich eine besinnliche Stimmung, die das gesamte Konzert trug. „Wann fängt Weihnachten an?“, fragte anschließend Schulleiter Dr. Christoph Hatscher die zahlreich erschienenen Zuhörer in seinen Begrüßungsworten und rezitierte das gleichnamige Gedicht von Rolf Krenzer. Der Anfang der Weihnachtszeit sei wohl am ehesten mit der Umwertung der Werte verbunden und Weihnachten bedeute, so zu sein, wie man ist.

Wie musikalisch die Schülerinnen und Schüler des THG sind, konnte als erste Gruppe die Cajon-AG unter der Leitung von Inga Rincke eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit ihrem „Christmas-Rock“ überzeugten die jungen Akteure die Besucher des Konzerts.

Von der Empore erklangen überleitend wieder besinnlichere Töne mit dem „Preludio, Allemanda und Sarabanda“ aus der „Sonate in g-Moll“ von Arcangelo Corelli, das von Carolin Ehnes an der Orgel, Sebastian Hahn an der Trompete und Hans-Ulrich Wezstein an der Posaune überzeugend interpretiert wurde.

Eine Premiere feierte das Streicher-Ensemble unter der Leitung von Katja Geisler. Die jungen Streicherinnen beeindruckten mit einer vielfältigen Darbietung, die von Robert Schumanns „Soldatenmarsch op.68/2“ bis zu dem Spiritual „Oh Freedom“ reichte.

Erstmals unter der Leitung von Stephanie Mader begann der gemischte Chor mit den erstklassigen Gesangseinlagen des Konzerts. Die Stimmen der Sängerinnen und Sänger aller Klassenstufen fügten sich sowohl dynamisch als auch harmonisch zusammen, ob beim traditionellen Weihnachtslied „Leise rieselt der Schnee“ oder dem Bob Dylan-Song „Make You Feel My Love“. Den Leistungen der Gesangssolistinnen, des gesamten Chores sowie der Leiterin zollte das Publikum mit seinem Beifall größten Respekt. Auch der Pop-Chor, der von den Schülerinnen Maryam Fuchs und Lena Wengert geleitet wird, überzeugte mit seiner Interpretation der Titel „Let It Go“ von James Bay und „I Found“ von Ambar Run. Tatkräftig unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger von Lena Stockhammer an der Gitarre und Selina Hoffmann sowie Ferdinand Krannich am Klavier.

Mit welcher Hingabe und Begeisterung Schülerinnen, Schüler und Lehrer an ihren Instrumenten agieren, zeigten die Auftritte der Big Band unter der Leitung von Sebastian Hahn und des von Hans-Ulrich Wezstein geführten Blasorchesters. Das sowohl getragene wie auch schwungvoll dargebotene „Come Sunday“ von Duke Ellington bildete die Vorstufe zum Höhepunkt des Konzertabends. Alle Ensembles der Schule standen für eine gemeinsame Interpretation von Andrew Lloyd Webbers „Superstar“ im Altarraum und gaben ein eindrucksvolles Bild ab.

Die vom Blasorchester angestimmten Lieder „Macht hoch die Tür“ und „Maria durch ein Dornwald ging“ luden das Publikum zum gemeinsamen Singen ein. Nicht zuletzt durch das vorgetragene „In Memoriam“ von Bert Appermont kehrte die Besinnlichkeit und die feierliche Stimmung zurück in die Salvatorkirche. Noch einmal nutzten die jungen Musikerinnen und Musiker die Gelegenheit, ihre Leistungen eindrucksvoll unter Beweis zu stellen und die Zuhörer zu begeistern. Diese bedankten sich bei allen Beteiligten am Ende des Konzerts mit einem minutenlangen Beifall.